Das natürliche Leinöl für das Holz

Ein besonders zubereitetes Leinöl für die Bearbeitung des Holzes mit einer verbesserten Aufsaugefähigkeit und den antibakteriellen Eigenschaften. Das Leinöl saugt sich im Holz ein, schützt es vor dem Wasser und der Abnutzung, gleichzeitig betont es die Struktur und die Zweigstellen des Holzes, und verleiht der Holzoberfläche eine leicht mattierte Tonung. Die Verwendung des Leinöls: die Blockbauten, die Holzfußboden, verschiedene Holzerzeugnisse, die Bauplatten, die Jacht- und Bootdecken. Das Leinöl kann sowohl in den Innenarbeiten, als auch in den Außenarbeiten genutzt werden. Das Leinöl läßt sich mit den Farbpigmenten färben.

Vorbereitung der Oberfläche: Die zu verarbeitende Holzoberfläche muss trocken sein (die Holzfeuchtigkeit bis 15%), die Luftfeuchtigkeit – bis 80%. Die alten Holzoberflächen zuerst vom Lack, von den Farben und sonstigen Stoffen befreien. Die Oberfläche durch das Schleifen entreinigen.

Auftragen: Mit einem Pinsel oder einem Tupfer auftragen und dem Öl einsaugen lassen. Die Holzoberfläche von der überflüssigen Ölmenge befreien und erneut beschichten. Je nach der Qualität und des Nutzungszwecks der Holzoberfläche, sind 1-4 Schichten aufzutragen. Besonders sorgfältig sind die Enden der Bretten oder der Balken zu beschichten. Die fertige geölte Holzoberfläche kann mit einem für das Holz geeigneten Wachs gebohnt werden.

Verbrauch: für die glatte Holzoberfläche 7 -10 m2/1.

Trocknen: in einer dünnen Schicht aufgetragen bei 20° C trocknet 24 Stunden.

Reinigung: die Arbeitswerkzeuge werden mit dem Lackbenzin, dem warmen Wasser und der Seife gereinigt.

Lagerung: in einem trockenen Ort. Die Lagerungszeit in einem geschloßenen Gefäß beträgt 2 Jahre.

Sicherheit: das Produkt ist feuergefährlich. Mit dem Öl imprägnierte Lappen können sich vor deren Abschaffung entzünden.              

Enthält: das natürliche Leinöl, die besondere Zusatzstoffen.