Das schützende Wachs für das Holz

Die Zusammensetzung der Wachse auf der Basis des Pflanzenöls ist für das Bohnen der Holzoberflächen vorgesehen, die vorher mit dem Leinöl (farblosen oder gefärbten) bearbeitet sind. Die Oberfläche des gebohnten Holzes wahrt langzeitig ihren Glanz, bekommt die zusätliche Abnutzungsfestigkeit und die Wasserabstoßfähigkeit.  

Nutzen: das Wachs in einer möglichst dünnen Schicht auf die Holzoberfläche mit einem Kunststoff-Spachtel auftragen und gleichmäßig ausstreichen. Danach ist das Wachs gleichmäßig einzupolieren. 

Polieren: das Polieren erfolgt mit einem Baumwollstoff oder mit der Ein-Diskus-Maschine mit dem weißen Diskus. Das Polieren erfolgt gleich nach dem Auftragen des Wachses, dabei darf der Wachs nicht austrocknen. Größere Oberflächen wird es empfohlen in Sektoren zu bearbeiten, oder zu zweit zu arbeiten – der Eine trägt das Wachs auf, der Andere poliert. Wenn es zu viel Wachs aufgetragen wird, trocknet die Oberfläche nicht rechtzeitig aus, deshalb darf das Wachs mit dem Pinsel nicht auftragen werden. 

Verbrauch: je nach der Qualität der zu bearbeitenden Oberfläche 20-40 g/m2.

Reinigung: die Arbeitswerkzeuge sind mit dem Terpentin, dem Lackbenzin zu reinigen.

Enthält: das Wachs, das Kieferterpentin, die Pflanzenöl-Komposition, die stabilisierenden Zusatzstoffe.